Bernina Creative Center Caldas da Rainha, Portugal 2014

Am Freitag, den 30. Mai, startete ich die zweite Auslandreise für BERNINA und flog von Stuttgart aus am frühen Morgen nach Lissabon/Portugal. Dort erwartete mich Mario Felizardo, der Leiter von BERNINA Portugal.

Weit im voraus geplant waren zwei Workshops im BERNINA CreativeCenter in Caldas da Rainha, welches Mario Felizardo in dieser etwa eine Autostunde von Lissabon nördlich gelegenen Stadt eröffnet hat. Nach einem ruhigen Flug und einer sehr freundlichen Begrüssung ging es keineswegs direkt nach Caldas da Rainha, sondern Mario zeigte mir zuerst nach einem kleinen Lunch die wundervolle Hauptstadt Portugals. Ich habe soviele Eindrücke gesammelt und noch vielmehr Fotos geschossen, so dass ich hier nur einen Bruchteil von dem zeigen kann, was ich gesehen und erlebt habe. Lissabon ist allein schon von seiner Lage her beeindruckend: sie liegt an einer Bucht der Flussmündung des Tejo in den Atlantik. 1755 wurde die Handelsstadt mitten in ihrer Blüte von einem gewaltigen Erdbeben und einhergehenden Grossbränden fast vollständig zerstört, doch bereits ein Jahr nach dieser Kathastrophe begann man den Wiederaufbau der Stadt mit Hilfe von Architekten und Ingenieuren. Das Stadtbild wurde durchdacht und grosszügig mit breiten Strassen und grossen Plätzen in einer Art schachbrettartigem Grundriss neu aufgebaut. Die südliche Lage bestimmt natürlich auch Flora und Fauna. Inmitten einem der grossen Plätze begannen gerade die Jacaranda Bäume, eine Palisanderholzbaum Art zu blühen - in einem wunderschönen zarten Violett: lissabon_Jacarandabaum   und hier sind nun einige Eindrücke meiner kleinen Sightseeingtour mit Mario Felizardo lissabon_kino   lissabon_bernina4   lissabon_bernina3   lissabon_bernina7   lissabon_bernina8   der bekannte Aussichtsturm "Elevator de Santa Justa" verbindet zwei auf unterschiedlichen Ebenen gelegene Stadteile, geplant und konstruiert wurde er vom Ingenieur "Raoul Mesnier de Ponsard", ein Schüler des bekannten Gustave Eiffel : lissabon_bernina9   und immer wieder zockelte einer der Waggons der alten Strassenbahn vorbei: lissabon_bernina6 Laternen sind mit Symbolen der Seehandelsmacht versehen... lissabon_bernina5 Die unterschiedlichen architektonischen Merkmale faszinierten mich, ebenso wie der Blick über Stadt und Hafen... bernina_portugal1.2   bernina_lissabon1.1   Dann ging es von Lissabon aus Richtung Norden, mit einem Kurzbesuch eines kleinen sehr pitoresken mittelalterlichen Ortes, das absolute Kontrastprogramm zur Grossstadt: lissabon_bernina13   lissabon_bernina12   lissabon_bernina10   lissabon_bernina11   Alles, was wir mühsamst im hiesigen Klima grossziehen, wächst dort von ganz allein... calla botanik   Und dann war es soweit, das schmucke kleine CreativeCenter von BERNINA Portugal in Caldas da Rainha öffnete seine Türen und der Workshop für den nächsten Tag konnte vorbereitet werden. Strelizien wachsen in Büschen vor den Fenstern, Rosen versprühen ihren weichen Duft, was gibt es schöneres als Süden pur und BERNINA Nähmaschinen? bernina_portugal1 bernina_portugal1.3   bernina_portugal2   bernina_portugal3 Gegen später lud ich dann auch mein Gepäck im Hotel ab, welches ein Stück ausserhalb von Caldas da Rainha lag, Foz de Arelho ist ein sagenhaft schöner Platz auf dieser Erde..... und mit diesem Blick aus dem Fenster durfte ich nun am Abend einschlafen und am Morgen aufwachen... bernina_portugal1.4 bernina_portugal12   Der erste Kurstag startete mit viel Sonnenschein und gut gelaunten und warmherzigen portugiesischen Teilnehmerinnen. Es wurde koloriert, mit Thermofaxsieben gedruckt, mit Farben gespielt und experimentiert und die Sonne beschleunigte Trocknungsphasen. Es wurde gequiltet, mit oder ohne BSR, viele unterschiedliche BERNINAS standen auf den Tischen und schnurrten vor sich hin. bernina_portugal4 bernina_portugal5 bernina_portugal10 bernina_portugal9 bernina_portugal8 bernina_portugal6 Und über die schönen Ergebnisse freuten sich die Teilnehmerinnen sehr - sie haben wunderbar gearbeitet! bernina_portugal11   10341728_246703372197749_3269165805680133354_n Kaum waren alle aus dem CreativeCenter verschwunden, ging es auch schon weiter mit der SightSeeingTour von Mario Felizardo. "Wir fahren nach Nazaré, dass musst du unbedingt sehen". Was sollte ich lange überlegen, solange ich dort war, war es mir nur lieb und recht, soviel als möglich von Land und Leuten kennenzulernen. Der Weg entlang der Küste war atemberaubend schön, die Wandelbarkeit der Landschaft ebenso. bernina_nazaré1 bernina_nazaré2 bernina_nazaré3 bernina_nazaré4 Und Nazaré selbst ist ein Fischer- sowie Wallfahrtsort, der zwischenzeitlich sehr stark vom Tourismus geprägt ist. Der eine Teil der Stadt schmiegt sich entlang des ungefährt 2 km langen Sandstrandes, der zweite Teil liegt auf einem etwa 110 Meter hohem Plateau, wo sich auch die grosse Wallfahrtskirche "Heiligtum Unserer Lieben Frau von Nazareth" befindet. Der Blick von dort oben ist sagenhaft schön, der Wind stürmischst! bernina_nazaré5 bernina_nazaré6 nazaré_7   Die Abende verklungen jeweils bei einem Glas Wein und einem Teller Fisch in einem der bodenständigen und guten kleinen Restaurants an der Küste, fernab jedes Tourismus, innerhalb von der Familie Felizardo. Es waren schöne Stunden. Der zweite Kurstag hatte die Papierlamination auf der Tagesordnung. Diesesmal wurden also portugiesische Zeitungen auf Organza übertragen und weiterverarbeitet: bernina_portugal13   bernina_portugal14 der hauchzarte Organza trocknete schnell und die Zeit an der Sonne wurde zu einem kleinen Schwätzchen genutzt, auch der eine oder andere Mann der Kursteilnehmerinnen verbrachte den Tag im CreativeCenter und schaute interessiert zu.... bernina_portugal16 unterschiedlichstes BERNINA Modelle kamen erneut auf die Arbeitstische - hier eine ganz besonders hübsche BERNINA Special Edition bernina_portugal21   bernina_portugal20   bernina_portugal22   die B560 mit eingesetztem BSR Fuss zum Quilten: bernina_portugal19   gegenüber hatte die grosse B 780 ebenfalls mit BSR ihren Platz (hier ohne Stickmodul) bernina_portugal18   bernina_portugal17 Und dann waren die beiden Workshoptage auch schon vorbei. Es ging viel zu schnell, doch sind auch hier schon neue Pläne für das kommende Jahr angedacht. Nachdem alle Materialkisten eingeräumt und verschlossen waren ging es dann zur letzten Besichtigungstour - diesesmal nach Peniche, einer langgezogenen Halbinsel, die zum einen von einer hohen und rauen Steilküste, sowie von flach abfallenden und weichen Sandstränden geprägt ist. Auch hier beeindruckte mich die immer wieder sich ändernde Landschaft. bernina_peniche   bernina_peniche2   bernina_peniche3   bernina_peniche4   bernina_peniche5   Fischer versuchen ihr Glück auf einen guten Fang: bernina_peniche6   und die portugiesische Katze, die weder der stürmische Wind, noch das laute Geräusch der Wellen zu stören scheint, wartet wohl auf fliegende Fische (sehr Ihr das Tierchen?): bernina_peniche7 Es war eine wunderschöne Zeit in Portugal, mit vielen bereichernden Begegnungen und herzlichen Menschen. Es hat mich so sehr gefreut, dass ich einen Teil meiner kreativen Arbeit dorthin bringen durfte und die Leute damit begeistern konnte. So gibt es nun für einige dieser Kursteilnehmerinnen ganz neue Arbeitsansätze zu ihrem bisherigen Tun. Mein ganz besonderer Dank an dieser Stelle geht an Sabine Scheiner von BERNINA International AG, die diesen Kontakt für mich geknüpft hat und an Mario Felizardo und seine Familie für ihr hohes Engagement, mir den Aufenthalt so schön als möglich zu gestalten. Adeus! Jutta Hellbach